Absolventinnen und Absolventen des HERE Studies-Programm

Die Absolventinnen und Absolventen 2018 des HERE Studies-Programms feiern ihren Erfolg

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Abschlusskurse des HERE Studies Programms war es ein heißer Sommer - und das nicht nur wegen der hohen Temperaturen: In sechs Sprachkursen wurden seit April die wichtigen und über ihre Zukunft entscheidenden Sprachprüfungen geschrieben. Mehr als die Hälfte von ihnen konnten erfolgreich abschließen und sich mit dem nötigen Sprachstand C1 auf einen Studienplatz bewerben.

Besonders die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge an den Bremer Hochschulen sind von den 62 Absolventinnen und Absolventen des HERE Studies-Programms nachgefragt. „Wir sind sehr stolz auf unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer,“ betont Dr. Christina von Behr, Leiterin des Hochschulbüros. „Neben dem Spracherwerb müssen sie viele andere organisatorische und psychische Aufgaben bewältigen: Der Familiennachzug wird organisiert, der Wunsch zu arbeiten und Geld zu verdienen kollidiert oft mit dem Wunsch schneller zu lernen. Dennoch haben alle das große Ziel Studium stets vor Augen.“ Neben den Sprachprüfungen haben in diesem Jahr erstmals vier Teilnehmer ihre Zulassungsprüfung erfolgreich abgelegt. Dies muss immer dann geschehen, wenn das im Heimatland erworbene Abitur nicht für den Einstieg in eine deutsche Hochschule anerkannt wird. Die Prüfungserfolge zeigen das hohe Engagement der Absolventinnen und Absolventen. „Wir freuen uns über jeden Absolventen und jede Absolventin, die dank unseres Sprachprogramms in ein Studium starten können,“ sagt Prof. Dr. Claudia Harsch, Wissenschaftliche Direktorin des Fremdsprachenzentrums der Hochschulen im Lande Bremen.

Unter dem Motto „Integration von Anfang an“ fördern die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz und der DAAD das Konzept mit Mitteln für dir Sprach - und Fachkurse: „Es ist für mich eine besondere Freude, schon zum zweiten Mal mit den Absolventinnen und Absolventen des HERE-Programms die bestandenen Prüfungen feiern zu können“, sagt die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt. „Es freut mich besonders, dass ein großes Interesse an den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen besteht. So haben die Absolventen gute Perspektiven in Deutschland, und wir können wir hochqualifizierte Fachkräfte gewinnen.“

Im Rahmen der Absolventenfeier wurden in diesem Jahr sechs Stipendien in Höhe von jeweils 150 Euro monatlich vergeben. Diese Stipendien sollen den Einstieg ins reguläre Studium erleichtern. Die fünf besten Absolventinnen und Absolventen erhielten leistungsbezogene Stipendien vom Stiftungsfonds Deutsche Bank im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Erstmals vergab die Treuhandstiftung der Universität Bremen, die „Iris und Hartmut Jürgens-Stiftung – Chance auf ein neues Leben“ ein Stipendium in Höhe von 150 Euro monatlich über das gesamte Bachelorstudium. Der Preisträger Khaled Swaidan hatte bereits in Syrien zwei Semester Medizin studiert und wird in diesem Wintersemester ein Informatikstudium an der Universität Bremen beginnen. Seine Motivation zum Studium beschrieb er in der Bewerbung wie folgt: „Ich möchte der Menschheit und der Menschlichkeit etwas zurückgeben. Und ich glaube fest daran, dass ich das mit meinem Studium erreichen kann.“


Impressionen von der Absolventenfeier 2018