Wirtschaft & Recht

Berufe im Bereich Wirtschaft & Recht bieten vielfältige Möglichkeiten zur Mitgestaltung relevanter Prozesse und Strukturen. Aus zeichnen sie sich durch ein großes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung aus. Sei es, dass Führungsaufgaben in einer Institution oder beratende Tätigkeiten in Wirtschaft und Gesellschaft wahrgenommen werden oder durch Rechtsauslegung und -anwendung die Beziehungen zwischen Menschen oder zwischen Menchen und Institutionen geklärt werden.


Studiengänge

Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) Universität Bremen

Der Gestaltungsgrundsatz des Studiengangs lautet: Von der Vermittlung allgemeiner Grundlagen zur Behandlung zunehmend spezieller betriebswirtschaftlicher Inhalte.
Entsprechend stehen in der ersten Hälfte des Studiums die Grundlagen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre im Mittelpunkt. In der zweiten Hälfte des Studiums erfolgt die fachspezifische Vertiefung, in der sich die Studierenden für einen der angebotenen Studienschwerpunkte entscheiden.


Betriebswirtschaftslehre (Master) Universität Bremen

Das Masterstudium Betriebswirtschaftslehre (BWL) knüpft als konsekutives Studienprogramm an einen abgeschlossenen wirtschaftswissenschaftlich orientierten Bachelorstudiengang an.
Der Masterstudiengang ist inhaltlich auf die Herausforderungen internationaler Geschäftstätigkeiten sowie auf die wirtschaftlichen und sozialen Folgen von Internationalisierung und Globalisierung ausgerichtet. Englischsprachige Lehrveranstaltungen sind im Masterprogramm, u.a. auch durch den Einbezug internationaler Gastwissenschaftler, regelmäßig vorgesehen.


Comparative and European Law (Hanse Law School) (Bachelor) Universität Bremen

Recht ist zunehmend nicht auf einzelne Staaten begrenzt. Studierende beschäftigen sich neben dem deutschen Recht vertieft mit dem Vergleich anderen Rechtsordnungen, insbesondere der englischen, niederländischen und französischen, sowie mit dem Recht der EU. Ein einjähriger Auslandsaufenthalt mit entsprechender sprachlicher Vorbereitung und Praktische Studienzeit im Gesamtumfang von 14 Wochen, die auf ein oder zwei Praktika verteilt werden kann, sind ebenso im Studium integriert, wie zwei Wahlpflichtmodule und das Verfassen und Verteidigen einer Bachelorarbeit.


Komplexes Entscheiden (Professional Public Decision Making) (Master) Universität Bremen

Angesichts immer komplexer werdender Entscheidungssituationen und -lagen bedarf es gut ausgebildeter Entscheidungsträger, die einen Blick haben für die divergierenden Anforderungen und die verschiedenen Folgendimensionen ihres Handelns.
Der Masterstudiengang „Komplexes Entscheiden“ richtet sich vorrangig an Bachelorabsolventen der Fächer Recht, Politik, Wirtschaft und Philosophie sowie an Studierende, die bereits in B.A.-Programmen interdisziplinäre Fächerkombinationen studiert haben.


Rechtswissenschaft (Bachelor) Universität Bremen

Die Rechtswissenschaft beschäftigt sich mit dem geltenden Recht, mit seiner systematischen und begrifflichen Durchdringung und Auslegung sowie mit seiner Geschichte und seinem Verhältnis zu anderen Lebensbereichen.


Rechtswissenschaft (erste juristische Prüfung) Universität Bremen

Gegenstand der Rechtswissenschaft sind Inhalt, Entstehung, Gestaltung und Anwendung von Normen, die in den sozialen und wirtschaftlichen Beziehungen verbindlich sind.


Sozialpolitik (Master) Universität Bremen

Der Masterstudiengang Sozialpolitik bietet eine viersemestrige hochwertige Ausbildung auf internationalem Niveau. Er bietet ein interdisziplinäres Ausbildungsprogramm in den Bereichen Politikwissenschaft, Soziologie, Ökonomie, Rechtswissenschaft und Gesundheitswissenschaft.


Transnational Law (Hanse Law School) (Master) Universität Bremen

Moderne Gesellschaften werden zunehmend von sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Beziehungen geprägt, die die traditionellen Grenzen der Nationalstaaten überschreiten. Märkte sind über ihre nationalen Regulierungssysteme und die internationale Politikkoordination hinausgewachsen.
Dieses Masterprogramm beschäftigt sich mit diesem, unter dem Begriff der Transnationalisierung bekannten, Phänomen und dessen Auswirkung auf die Entwicklung des Rechts.


Wirtschaftsinformatik (Bachelor) Universität Bremen

Wirtschaftsinformatiker/innen planen und entwickeln Informationssysteme in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen sowie für den privaten Bereich. Sie analysieren Geschäftsprozesse und konzipieren hierfür geeignete IT-Unterstützung. Sie nutzen IT zur Entwicklung neuartiger Geschäftsmodelle, bspw. im Internet. Ziel dieses Studiengangs ist es insbesondere, Studierende in einer Vermittlerrolle im Bereich der betrieblichen Informationsverarbeitung auszubilden und ihnen sowohl die Perspektive der Anwender/innen, als auch der Entwickler/innen nahe zu bringen.


Wirtschaftswissenschaften (Bachelor) Universität Bremen

Der Gestaltungsgrundsatz des Studiengangs lautet: Von der Vermittlung allgemeiner Grundlagen zur Behandlung zunehmend spezieller betriebs- und volkswirtschaftlicher Inhalte. Entsprechend stehen in der ersten Hälfte des Studiums die Grundlagen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre im Mittelpunkt. In der zweiten Hälfte des Studiums wird das Studium in seinem Schwerpunkt "Globalisierung" fortgeführt.


Wirtschaftspsychologie (Master) Universität Bremen

Der gegenwärtige gesellschaftliche Wandel stellt tradierte industriegesellschaftliche Werte, Lebens-, Arbeits- und Organisationsformen infrage. In allen Lebensbereichen lassen sich die Folgen einer zunehmenden Flexibilisierung beobachten: Die Globalisierung der Märkte verändert die Voraussetzungen und strukturellen Bedingungen für Unternehmen und Beschäftigte.
Neben der Erforschung der Wirkungszusammenhänge von Flexibilisierung steht die Frage nach den Ressourcen für eine Neuregulierung und für eine Gestaltung dieses Zusammenhangs auf wirtschaftlicher, organisationaler und psychosozialer Ebene an.