Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS

Gesundheitsforschung im Dienste der Menschen

Das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS erforscht Ursachen für Gesundheitsstörungen und entwickelt neue Konzepte, um Krankheiten vorzubeugen. Es untersucht, wie wirksam diese Maßnahmen sind, und stellt die Forschungsergebnisse der Gesellschaft zur Verfügung. Im Zentrum steht dabei stets die Bevölkerung.

In seinen Forschungsprojekten arbeitet das Institut mit in- und ausländischen Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammen. Ein erfolgreiches Beispiel hierfür ist das EU-Projekt I. Family, das zum Ziel hat, Gesundheit und Lebensgewohnheiten bei Kindern zu untersuchen. Acht europäische Länder sind an der Studie beteiligt, die das BIPS gemeinsam mit der Universität Bremen koordiniert.

Aufgrund seiner Expertise ist das Institut auch an der Gesundheitsstudie NAKO beteiligt, der zurzeit größten Bevölkerungsstudie in Deutschland. Sie hat zum Ziel, Ursachen und Risikofaktoren der wichtigsten chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Demenz und Depressionen zu erforschen. Am BIPS ist eines von bundesweit 18 Studienzentren angesiedelt.

Neben der epidemiologischen Forschung sichert das Institut den Transfer seiner Forschungsergebnisse in die Praxis. Es entwickelt Präventionsprogramme und berät Entscheidungsträger auf nationaler und internationaler Ebene.

Das Institut wurde 1981 als „Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS)“  gegründet. Es ist damit eines der ältesten Epidemiologie-Institute Deutschlands.

Gruppenbild des BIPS-Management mit drei Frauen und zwei Männern
© BIPSLeitung des BIPS (v.l.n.r.): Prof. Dr. Ulrike Haug, Prof. Dr. Wolfgang Ahrens, Prof. Dr. Iris Pigeot, Dr. Hajo Zeeb, Cornelia Wiedemeyer.
Ansicht eines modernen Gebäudes
© BIPSDas BIPS-Gebäude
Gruppenbild des BIPS-Teams
© BIPSDas BIPS-Team

Adresse:

Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS
Achterstraße 30
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-56750